Jugend und Eltern

Kommentar unserer Kandidatin Petra Bahr

 

Ich möchte ein Statement abgeben zu einem Kommentar, der zur unserm Artikel Die BürgerListe feiert Ihren ersten Erfolg gesetzt wurde:

 

„na super, die in der Au und Aschau, Sternallee,... schlafen ja auch ruhig - deren Jugendliche verbringen ja die lärmenden Nächte im Markt - hier dürfen wir uns wieder über umgeworfene Blumentröge, Randalierer, lärmende Betrunkene, etc. freuen - vielen dank liebe Bürgerliste, toll gemacht!“

 

Dazu habe ich folgendes zu sagen:

 

Wir in der Au, Aschau und Sternallee schlafen gut, weil unsere Jugendlichen sich im Markt rumtreiben??

Bitteschön wer sagt so etwas? Welche Mutter, welcher Vater oder Großelternteil, Onkel oder Tante schimpft hier über die eigenen Kinder??

Wo ist in St. Wolfgang die Kultur der Jugendlichen, die sich auch außerhalb der Saison einen Raum schaffen durften, um ihre Feste fern der Eltern, fern der Konflikte in der Familie, dafür aber unter Freunden und ohne Konflikte feiern können? Wo haben wir den unseren Jungendlichen diesen Platz gegeben??

 

Die Jugendlichen werden doch in der Gemeinde gar nicht wahrgenommen, außer wenn sie wieder mal unangenehm auffallen! Aber was geben wir den unseren Kindern für Möglichkeiten, sich zu bewähren? Ihre eigenen Ideen umzusetzen? Ja, es gibt die Musikkapellen, es gibt die Vereine, die unsere Traditionen bewahren, aber was, wenn die Interessen bei einem Jugendlichen anders liegen?

Wir geben diesen mündig werdenden Gemeindebewohnern keinen Raum, keinen Platz und auch keine Grenzen, in denen sie – gefördert, unterstützt und sich selbst überlassen – miteinander arbeiten können!!

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: